Wir als Campusfestival Mittweida möchten mit unserer Veranstaltung dieses Jahr an die Zeiten vor der Pandemie anschließen und wie damals ein komplett von Studierenden organisiertes Festival auf die Beine stellen. Nach der zweijährigen Pause vom regulären Festivalbetrieb sehen wir allerdings auch die einmalige Chance, mit diesem Neustart einen Impuls für die Veranstaltungen der Zukunft zu setzen. Wir verstehen uns als ein Festival, welches die Werte Weltoffenheit und Nachhaltigkeit anstrebt. Diese bilden den Rahmen für unser Handeln sowohl in der Planung des Festivals als auch in der Umsetzung. Vereint werden diese Gedanken in Form unseres diesjährigen Claims: “Color Your World!”

Uns ist dabei bewusst, dass wir diesen Anforderungen nicht in allen Bereichen zu hundert Prozent gerecht werden können. Wir sind nicht unfehlbar und möchten auch nicht nur mit dem erhobenen Zeigefinger auftreten. Es ist dennoch unser Anspruch, diese Werte nach bestem Gewissen in konkretes Handeln umzusetzen und so auch alle kommenden Festivals weiter zu prägen, die jedes Jahr von einem neuen Team geplant und durchgeführt werden. So hoffen wir, dass die dieses Jahr gesetzten Impulse in Zukunft aufgegriffen und weiter ausgebaut werden, um Schritt für Schritt dem Ziel eines nachhaltigen Festivals näher zu kommen. Unser Antrieb basiert dabei nicht auf einer bloßen Imageaufwertung, sondern entstammt der Idee, einen wirklich langfristigen Wandel innerhalb der Gestaltung des Campusfestival Mittweida zu bewirken. Einen Überblick darüber, was das konkret für uns bedeutet, geben wir hier.

Weltoffenheit

Festivals sind Orte, an denen Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Lebensmodelle aufeinandertreffen, um gemeinsam zu feiern und eine gute Zeit zu verbringen. Eine eigentliche Selbstverständlichkeit, die uns trotzdem noch einmal wichtig ist zu betonen, ist ein respektvoller und wertschätzender Umgang gegenüber den Mitmenschen als Voraussetzung für die Teilnahme am Campusfestival Mittweida. Nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung der persönlichen Grenzen anderer ist es möglich, für jede:n ein gutes Festivalerlebnis zu gewährleisten. Jegliche Form ausgrenzenden, diskriminierenden oder anderweitig menschenverachtenden Verhaltens wird von uns deshalb nicht toleriert und erfährt entsprechende Konsequenzen.

Nachhaltigkeit

Ein Open Air-Konzert mit großer Bühne und vielen Anreisenden aus allen Regionen Deutschlands bringt von sich aus viele Emissionen und Umweltbelastungen mit. Als Festivalbetreibende, die sich dem Bestreben eines ökologisch vertretbaren Handelns verpflichtet fühlen, steht man so besonders vor Herausforderungen. Auch wenn es nicht möglich ist, jegliche Emissionen und Umweltbelastungen komplett zu vermeiden, gibt es glücklicherweise trotzdem Möglichkeiten und Wege, diese zu reduzieren und einzusparen. In unserem Fall haben wir uns sehr am „Leitfaden für die nachhaltige Organisation von Veranstaltungen“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz sowie dem Umweltbundesamt orientiert und viele der dort beschriebenen Maßnahmen umgesetzt. Konkret wirkt sich das auf folgende Bereiche aus:

Mobilität
Bei einer Veranstaltung wie einem Festival müssen sowohl Besucher:innen als auch Acts irgendwie das Gelände erreichen sowie dieses auch wieder verlassen können. Als „Studierenden-Festival“ haben wir hierbei den Vorteil, dass viele Besucher:innen bereits vor Ort in Mittweida wohnen und somit zu Fuß das Festivalgelände erreichen können. Für alle Besucher aus den umliegenden Städten bzw. von weiter weg bietet der Bahn mit dem aktuell verfügbaren 9-Euro-Ticket die beste Möglichkeit. Der Bahnhof in Mittweida ist fußläufig vom Festivalgelände aus erreichbar und wir können sogar durch eine freundliche Kooperation mit dem Verkehrsverbund Mittelsachsen die Linie C14 von Mittweida nach Chemnitz an beiden Festivaltagen abends bis nach dem Event verlegen, sodass man auch vom Festival wieder mit der Bahn zurückfahren kann. Ist man trotzdem auf ein Auto angewiesen, so appellieren wir daran, Fahrgemeinschaften zu bilden. Öffentliche Parkflächen für das Festival weisen wir nicht aus.

Catering
Während eines Festivals besteht auf dem Gelände wie hinter der Bühne natürlich der Bedarf nach Essen und Getränken. Bereits bei unseren Side Events im Vorfeld des Festivals haben wir für das Catering der Crew ausschließlich veganes und vegetarisches Essen bereitstellen können. Ein Cateringangebot für Besucher:innen gab es dort nicht. Durch die Bereitstellung einer lokalen Bäckerei konnten wir den Side Event für die belegten Brötchen unverkaufte Ware vom Vortrag verwenden, die ansonsten entsorgt worden wäre.

Während des Festivals gibt es auf dem Gelände neben den klassischen fleischhaltigen Angeboten ebenfalls eine umfangreiche Auswahl an veganem Essen. Durch lokale und regionale Cateringanbieter vor und hinter der Bühne können wir die Anfahrtswege für das Essen und ggfs. die Stände und Bierwägen geringhalten. Durch die Kooperation mit einer regionalen Brauerei hat es auch das Bier selbst nicht weit.

Abfallmanagement
Da das Campusfestival Mittweida keinen ausgewiesenen Campingplatz anbietet, stellt die für die meisten Festivals große Herausforderung von Müllreduktion auf dem Campinggelände für uns kein Problem dar. Zur Vermeidung von Einwegplastik werden für den Getränkeausschank ausschließlich Mehrwegbecher verwendet, die wir vergangenes Jahr zusammen mit der Stadt Mittweida angeschafft haben. Bei den Tellern und dem Besteck der Cateringangebote ist es leider nicht vermeidbar Einwegprodukte zu nutzen. Hierfür werden ausschließlich kompostierbare Artikel verwendet. Crew-Catering bei den vergangenen Veranstaltungen wurde ausschließlich in Mengen angefertigt, die ein möglichst geringen Überschuss zu Folge haben.

Wie bereits erwähnt sind auch wir nicht unfehlbar und wissen, dass es immer noch weiteres Potenzial für Verbesserungen gibt. Wir sind aber auch davon überzeugt, dass es nicht immer 100 Prozent sein müssen, um einen Anfang zu setzen. Gemeinsam mit den Rückmeldungen und Impulsen von euch möchten wir uns deshalb weiterentwickeln und diesen Prozess dabei transparent machen. Habt ihr also Feedback dazu, was gut oder schlecht läuft oder Ideen, was noch gemacht werden könnte? Dann meldet euch! Schreibt uns einfach direkt an producer@campusfestival-mittweida.de und wir gestalten gemeinsam das nächste Campusfestival Mittweida.

Das CF-Team 2022 🧡💚💙